Die schlechtesten Argumente im Internet

Die schlechtesten Argumente im Internet


100 thoughts on “Die schlechtesten Argumente im Internet

  1. Ich benutze immer gezielt Strohmannargumente weiß das auch aber wenn man das gut macht fällt das nicht auf😂

  2. post hoc, ergo propter hoc –> Ich bin von der Autobahnbrücke gesprungen. Danach war mein Arm gebrochen. Korrelation, keine Kausalität. Danke, wieder was gelernt 😀

    just kidding

  3. Ist es in Ordnung, dass die Bürger Deutschlands 520mrd Euro bis zum Jahr 2025 zahlen um CO2 (auf dem Papier) einzusparen obwohl die BRD nur 0,0004712% am Gesamtausstoß beteiligt ist?

  4. Dieser Moment, wenn ich eigentlich jetzt gerade an einem Vortrag für Philosophie über das Zirkelschlussargument sitzen müsste, stattdessen aber meine Zeit lieber sinnvoll im Internet nutze und mir jede Menge äußerst aufschlussreiche Videos von Mai ansehe. Und wenn man dann noch zufällig auf ein Video stößt, das sich genau um den Inhalt des Referats dreht und dann noch unfassbar interessant dargestellt ist (wie generell jedes Video hier auf diesem Kanal), ist der Tag ja mal absolut gerettet haha! Danke dafür😁🍪

  5. Nun, ich halte ad hominem durchaus für wichtig. Ein Beispiel, in einen US Bundesstaaten werden Gesetze erlassen, welche gegen Wahlmanipulation gerichtet sind. Sehen wir uns nur dieses Argument an, erscheint es absolut sinnvoll danach zu handeln. Wir können hinzufügen, dass diese Wahlmanipulationen zwar durchaus existieren, aber quasi nicht vorkommen. Trotzdem, könnte man durchaus argumentieren sollten auch geringe Wahlmanipulationen verhindert werden. Erscheint alles gut und richtig. Aber nun betrachten wir wer diese Gesetze vorschlägt – Rassisten deren eigentliches Ziel es ist bpsw Afroamerikaner zu benachteiligen. Es kann also durchaus sinnvoll sein darauf zu achten wer etwas sagt. Ein weiteres Beispiel, rechte Politiker und natürlich die AfD setzen sich hin und wieder für Säkularisierung ein. Erscheint im ersten Moment, zumindest für einen nicht religiösen Menschen völlig in Ordnung. Selbst viele religiöse Menschen würden dem zumindest zuhören. Aber, wir fügen hinzu das es eigentlich immer Beispiele des muslimischen Glaubens sind womit diese Diskussion begonnen wird. Sicherlich kann man auch darüber diskutieren. Aber, ich lehne mich sicherlich nicht sonderlich weit damit aus dem Fenster zu behaupten es geht eigentlich gar nicht um religiöse Neutralität, sondern um Gängelung von Menschen mit muslimischen Glauben.
    Auch hier wäre es fatal nur das Argument zu betrachten.

  6. Also mein Kommentar bezieht sich auf die Stelle 5:00 . Du sprachst davon dass wir in einer gewissen "Beweispflicht" stecken, bei welcher wir Annahmen Beweisen müssen damit sie als haltbar gelten. Nun frage ich mich: wie ist das mit dem Selbstverständnis der Wissenschaft vereinbar? War es nicht die Wissenschaft die sich nach Popper eingestehen musste bloß eine lange Kette von Neuerkenntnissen zu sein?! Somit der "Beweis" im Wissenschaftlichen Sinne auch nicht mehr als eine gefestigte Annahme ist??? Bestes Beispiel ist die Quantentheorie…Jeder wusste das Licht Wellen sind, das war ja BEWIESEN!!!! Irgendwann konnte man dann Quanten Messen und hat erkannt dass an der Quantentheorie doch was dran ist…. Und so kommen wir in den endlosen Kreis der Illusionen von Wahrheit und Beweisen. Eine jede These ist somit genauso "haltbar" wie das von der Wissenschaft "bewiesene" "Wissen"

  7. Ad Hominem: Linksextremismus existiert nicht, weil die AfD sagt, dass er existiert.
    Befangenheitsfalle: Die meisten AfD-Wähler sind rechtsextreme, schau dir doch die Kommentare bei Hagen Grell an.
    Ursachenfalle: Die AfD hat Lübcke kritisiert, dann wurde er ermordet, also muss die AfD schuld am Mord sein.
    Kreisfalle: Die IB ist verfassungsfeindlich, weil sie verfassungsfeindlich ist.
    Beweisfalle: Die AfD ist rechtsextrem, solange mir niemand das Gegenteil beweist.
    Autoritätsfalle: Der Verfassungsschutz sagt, dass die IB verfassungsfeindlich ist, also ist sie das.
    Schwarz-Weiß-Falle: Du bist kein Antifa, also bist du ein Nazi.
    Strohmann: Die IB ist gegen Seenotrettung und will, dass Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen.

  8. #9. Gerne wird auch irgendeine offensichtlich falsche Behauptung einfach als eine Behauptung der Gegenseite dargestellt. Beispiel: Klimawandel bzw. starke Temperaturschwankungen hat es immer gegeben. Die Eiszeit wurde auch nicht von Menschen gemacht. Dinosaurier sind auch nicht durch CO2 gestorben. WHAT? Das hat auch niemand behauptet.

  9. am schwierigsten? Ich glaube so eine Art "modifizierter Strohmann". Also man stellt die Position des anderen nicht nur falsch dar, sondern baut auch eine Art subtile Anklage mit ein, die die Diskussion aufbauend auf den Strohmann, weiterführt. Weil meistens fehlt einem da dann einfach die Zeit, den Strohmann aufzudecken, die Anklage darin, die eigentlich nicht haltlos im Raum stehen darf, zu erklären und dabei den Gesprächsfaden zu unterbrechen, ohne dabei dann selbst so zu wirken, als würdest du einem unangenehmen Thema ausweichen.

    Vielleicht keine berühmte Situation, aber ich denke da an etwas was bei mir einmal gewesen ist:

    Es ging um die Erschaffung der Engel im Islam. Dabei machte ich die Aussage, dass viele frühe muslimische Autoren keinen Unterschied zwischen Nar (Feuer) und Nur (Licht) machten (z.B. Tabari). Der "Gegner" dahingegen antwortete, dass es Unsinn sei, Licht und Feuer als das gleiche darzustellen, denn das entspräche nicht dem naturwissenschaftlichen Kenntnisstand. Mit solch einer Unwissenheit, sollte man gar nicht erst sprechen.

    Was ist hier passiert?

    Zum einem, wurde mein Argument, gemäß des Strohmannes, falsch dargestellt. Aus "Frühe islamische Autoren nutzen Feuer und Licht synonym" wurde "Aus naturwissenschaftlicher Sicht, seien Licht und Feuer das gleiche und man müsste daher keine Unterscheidung vornehmen, wenn man von Licht und Feuer spricht".

    Dann wurde auf diesen Strohmann ein Ad Hominem hinzugefügt "Da du diese falsche Position zu vertreten scheinst, die du gar nicht vertrittst, sollte man dir gar nicht weiter zuhören". Diese Modikifikation funktioniert auch in anderen Bereichen.

    Nehmen wir sonst ein spontanes Beispiel:
    Du wirst angeklagt Hochverrat begangen zu haben. Der Ankläger will dabei von seinen eigenen Missetaten ablenken. Du bringst einen Beweis vor, der belegt, dass der Ankläger selbst ein Verräter sei. Der Verräter nun aber verdreht deine Position (Strohmann) und fügt hinzu, dass dies dazu führe, du würdest das Volk gegen ihre einzige Rettung (der Verräter) hetzen (Quasi ein Doppelstrohmann). Dein Argument steht nicht mehr zur Debatte, du selbst stehst nun auch noch erneut in vor dem Volk in der Position des Schuldigen.

  10. Aber bei der "white privilege-Argumentation" geht es ja genau darum, dass es einen Unterschied macht, wer aus welcher Position spricht. Ad hominem trifft also nur bedingt zu bzw. sozialwissenschaftlich gilt es als unredlich, bei einer qualitativen (eigentlich könnte das auch für quantitative Studien gelten) Studie keine Positionierung vorzunehmen, die dem Gegenstand angemessen ist, weil Argumentationen und selbst neutral wirkende Schlussfolgerungen immer auch kontextabhängig und standpunktabhängig sind (warum nutze ich welche Theorien und andere nicht, welche Motivation habe ich eigentlich, belegen zu wollen, dass .. usw.). Ob eine Person, die über Rassismus spricht, Schwarz oder weiß ist, ist zumindest erwähnenswert. Für das bedingungslose Grundeinkommen argumentieren z.B. neoliberale Unternehmer*innen und auch linke Wissenschaftler*innen – die Motivation, der Kontext, das Ziel der Argumentation kann also durchaus wichtig sein. Zu tun, als fände Argumentation im luftleeren Raum statt, ist eine idealisierende Vorstellung.

  11. 1:26 : Die Personenfalle
    1:40 : Ad hominem
    2:52 : Die Befangenheitsfalle
    3:05 : Observational Selection Bias
    3:25 : Die Ursachenfalle
    3:50 : post hoc, ergo propter hoc
    4:11 : Die Kreisfalle
    5:00 : Die Beweisfalle
    5:37 : Die Autoritätsfalle
    6:33 : Die Schwarzweißfalle
    7:00 : Die Strohmannfalle

  12. Ich finde es schön, dass du auf solche Argumentationsfallen eingehst. Ich versuche mich seit Monaten von Facebook fernzuhalten, weil genau deshalb Diskussionen nicht möglich sind. Ich sehe mich selbst als wissenschaftlich und kritisch denkenden Menschen und versuche Argumente zu relativieren. Das führt eben dazu, dass auch Aussagen von Trump oder der AfD mal richtig sein können, im Kontext in dem sie verwendet wurden aber dennoch absolut absurd sein können.

  13. @maiLab Inwieweit wird kritisches Denken eigentlich von den Hormonen beeinflusst?
    Folgefrage: Hat das etwas mit sog. Trieben zu tun?
    Und inwieweit hat (hätte?) so etwas Einfluss auf unser tägliches, indirektes Handeln via liquider Mittel?

  14. Das schlechteste Argument kommt von ihnen selbst, was Tierversuche und Tierrechte angeht,schämts euch Chemiker, Tiere so zu behandeln ,unter den Chemiker müssen Sadisten und Tierqueler aus leidenschaft sein.Das es ohne Tierversuche geht sagen Ärzte gegen Tierversuche .https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/

  15. weitere Logische Falle….in Youtube Videos sich für die Umwelt einsetzen, jedoch ein Kaminfeuer am Flat laufen lasen, ohne selbst es zusehen..Ergo Energie Verschwendung…Als Hintergrundbild in einer Videobotschaft dazu sehr unpassend, da es ablenkt.. 😉

  16. Müsste nicht #5 falsifiziert werden? Es gibt Einhörner. Wir kennen nur 99% unserer Erde. Es besteht daher die Möglichkeit, dass es Einhörner gibt?

  17. “Post hoc, ergo proper hoc” – ach DESWEGEN hat Sheldon das gesagt. Mailab bildet. Und wenn‘s nur im Kontext von überspielten US-Shows ist. XD

  18. Na ja. Also das Autoritätsargument / Argumentum ad verecundiam kommt aus der Logik. Und logisch besehen spielt eine Expertise keine Rolle. Beispiel: „Ich weiß das, weil ich habe das studiert."
    Das Argument ist zwar plausibel, aber nicht logisch zwingend.
    Deshalb muss auch der Professor X in Naturwissenschaft in einer Diskussion, in der es darum geht, ein naturwissenschaftliches Argument bringen, sprich er darf sich nicht auf seine Referenzen berufen.

    Ich fand, das ist nicht so richtig hervorgegangen. Ansonsten: cooles Video

  19. Das Strohmann Argument finde ich ein wenig zweischneidig. Einerseits sollte man manche Aussagen nicht zu sehr vereinfachen, damit wichtige Informationen nicht verloren gehen. Andererseits werden scheinbare Informationen gerne durch komplexe Formulierungen pseudo-verkompliziert oder pseudo-verwissenschaft, sodass nur eine Reduzierung auf das Wesentliche den Irrsinn der Aussage entlarvt. Ich denke da gerne an ein Zitat von Einstein zurück, der wohl mal sagte: "Wenn du komplizierte Dinge nicht auch einfach erklären kannst, hast du es nicht richtig verstanden."

    Die Kunst liegt vermutlich darin inhaltsgemäß zu vereinfachen, sodass zentrale Aussagen vereinfacht enthalten bleiben, aber (pseudo-)intelekktuelles Blabla ausgeblendet wird.

  20. in Bezug auf Trump: nun magst du den nicht und deswegen ist er unglaubhaft ODER…er ist ein Idiot und deswegen magst du den nicht. Daher glaube ich, gibt es einzelne Beispiele, in den man Argumente aufgrund Personen per se anzweifeln kann 🙂 …ich meine die Wahrscheinlichkeit, dass der tatsächlich mal recht hat….naja…

  21. Ich finde es ganz schlimm, wenn Leute mit Aussagen argumentieren, die man selber vor längerer Zeit gesagt hat und das dann einen übel nehmen.

  22. Ich fand mal eine Schulaufgabe unnötig und eine Zeitverschwendung. Ich habe die Lehrerin gefragt warum ich diese Aufgabe machen soll. Sie meinte sie habe das Studiert und nicht ich. Danach habe ich es erst recht nicht gemacht.🤔🤷‍♀️

  23. „Mit Betonung auf Freaks“, allein für diesen Satz kann man das Video nur feiern! Durchhaltevermögen an uns Nerds und Hobby-Autisten da draußen. ✌🏻

  24. Mädel, Du bist keine Naturwissenschaftlerin, Du bist ein Pausenclown. Ups, war das jetzt ad hominem? Das Lustige ist ja, dass Du deine Weisheiten nicht selber bei Dir anwendest (ups, aber Heuchler sind ja ok, solange sie moralisch auf der richtigen Seite stehen, gell? – Hast du uns als "Pseudo – Wissenschaftlerin" ja auch schon erklärt in deinem Wortschwall). Leute wie Du weigern sich ja, sich einer Diskussion zu stellen, weil Du natürlich weist, das dein Lügengebäude einstürzen wird. Alles was Du uns erzählst funktioniert in deiner Blase, in der realen Welt leider nicht. Das wirst Du später auch noch einmal merken und es wird Dir peinlich sein, wenn man Dich mit deinen Unsinn aus vergangenen Tagen konfrontiert…

  25. Star Trek OS Zitat: "Sie können mir glauben, alles was ich sage ist gelogen"
    und schon war der Computer überfordert…
    Naja 🤔

  26. Wann gibt es weitere Videos zu dem Thema 🙂 ? Am Ende des Videos nennst du noch weitere "große Kritiker". Wenn referenzierst du hier? Vielen Dank!

  27. Wie nennt man Folgendes?

    -"Jeder sollte darauf achten, seine CO2-Emissionen zu reduzieren."
    -"Und du fliegst also nie in den Urlaub? Und isst kein Fleisch? Und DU ATMEST AUCH NICHT!?11!?"

    War jetzt vereinfacht dargestellt, ich glaube jeder weiß, was ich meine. Sowas begegnet mir leider sehr häufig…

  28. Liebe Mai. Ich finde deine Videos klasse und ich habe das Buch von Carl Sagan ebenfalls in meinem Bücherregal (der Obertitel lautet auf deutsch übrigens: "Der Drache in meiner Garage"). Ich kenne also noch die weiteren Punkte, die Carl Sagan in seinem Buch anspricht und ich bemühe mich wirklich, mich selbst daran zu halten. Ich habe nur ein offnebar größer werdendes Problem damit: Je mehr man über Scheinargumente bescheid weiss, desto mehr bekommt man mit, dass um einen herum, fast immer und in allen Debatten (zumindest bei aktuell größeren Themen der Politik oder Gesellschaft) solche Scheinargumente verwendet werden. Die Menschen dann in solchen Debatten permanent darauf hinzuweisen, dass es sich um Scheinargumente handelt, ändert aber offenbar wenig bis nichts am Verhalten dieser Menschen. Das Dilemma, was ich nun sehe ist, dass ich (aus meinem Blickwinkel zumindest) entweder in ein komplett anderes (auch soziales) Umfeld wechseln müsste oder aufhören müsste, bei so ziemlich allen Debatten in meinem realen Umfeld (Internet eingeschlossen), mitzureden. In solchen "Debatten" geht man nämlich mit Vernunft und Hinweisen auf Scheinargumente einfach unter. Man wird mehrheitlich wirklich kleingeschrien und bekommt den Eindruck, als wenn keiner was von Vernunft, Logik oder Scheinargumenten hören will oder wenn sie es hören, dann verändert es nicht wirklich was im Verhalten der Debatte…es geht einfach weiter nach dem Motto "business as usual". Keine Ahnung woran das liegt. Möglicherweise schließt man sich selbst innerlich aus und sagt "Das betrifft mich ja nicht wirklich". Ich bin da ziemlich ratlos. Im Moment werden in meinem Umfeld fast überall und bei den seltsamsten Gelegenheiten heiße "Diskussionen" über Politik und Gesellschaft (Umwelt) geführt. Man kommt nicht drum herum und mitzureden scheint angesichts der schieren Übermacht an (ich nenne es jetzt einfach mal) Ignoranten der Vernunftargumentation fast aussichtslos. Was tun?
    Ich bin mir übrigens bewusst, dass ich hier aus meiner eigenen Blase heraus spreche und meine Argumentation nach "Non sequitur" (Trugschlussargumenten) und/oder "post hoc, ergo propter hoc"-Argumenten anmutet (nur weil ich es so sehe muss es noch lange nicht überall so sein und vielleicht ist es wirklich nur meine persönliche gefühlte negative Wahrnehmung). Für Kommentare und Anregungen bin ich dankbar und offen!

    p.s. Pfeifhasen sind süß!

  29. Hilfreich ist es, sich mit eristischer Dialektik zu befassen.
    Auf Wikipedia gibt es eine (derzeit) mMn ganz gute Übersicht, auf Wikipedia verlassen sollte man sich allerdings auch nicht: https://de.wikipedia.org/wiki/Eristische_Dialektik

  30. Nicht zu vergessen das "Dummstellen".
    Auch die einfachsten Dinge und bekannten, bewiesenen Dinge wie ein kleines Kind ohne Ahnung von der Welt hinterfragen, vermutlich, weil andere deren eigenen seltsamen Thesen (Flacherdler, Fundamentalisten, etc) auch hinterfragt haben, endlose Beweise für den kleinsten Kram fordern und nur akzeptieren, was sie persönlich erlebt oder gesehen haben:
    "Woher weißt du denn, dass Hitler/Stalin/Mao/Pol Pot Menschen ermorden ließ? Kannst du das beweisen?"
    "Ob man vom Himalaya sehen kann, dass die Erde rund ist kann keiner wissen, denn weder ich noch du waren je oben."
    "Ob Napoleon/Caesar/Einstein das und das gesagt/getan hat, kannst du nicht wissen, oder bist du dabei gewesen? Woher weißt du das denn?"
    🤬🤦‍♂️

  31. Hallo Mai. Frage. Kannst du ein Video machen über Kohlensäure ? Ungesund ? Gelangt es in den Stoffwechsel ? Was verursacht sie ?

  32. Nachdem man dieses Video zusammen mit einer religiösen Person geschaut hat, sollte man direkt nochmals über die Geschichte der Religion diskutieren!

  33. Strohmann-Argumente sind häufig das erstbeste, was vielen Leuten einfällt. Wir führen heutzutage viele Diskussionen (gut so!!). Allerdings werden selbst bei äußerst wichtigen und gleichzeitig viel Fachwissen erfodernden Diskussionen auch gleichgestellte Teilnehmer zugelassen, die (vielleicht gar nicht wissen, dass sie) viel zu wenig Grundwissen über das Problem haben. In solchen Fällen kommen halt keine nuancierten Meinungen, sondern grob vereinfachte Aussagen, die im Zusammenhang nicht immer Sinn machen.
    Zum Beispiel sitzen in unserem Bundestag viele Abgeordnete, die mit ihren einfachen und leicht verständlichen Vorhaben sehr beliebt beim Volk sind, weil sie gewisse Probleme erkennen und beheben wollen. Leider hat ein großer Teil davon keine Ahnung von guter Politik, ist aber trotzdem in jeder Diskussion dabei und macht fleißig unqualifizierte Vorschläge. Und irgendwie denke ich mir, dass eine Demokratie doch eine bessere Qualität haben sollte…

  34. Ad-Hominem-Argumente bekommt man auch manchmal von Abtreibungsbefürwortern zu hören, so in der Art von "Du als Mann darfst nichts zu Abtreibung sagen".

  35. Strohmannargumente werden auch oft von Rechten benutzt um Linken und Muslimen irgendwas zu unterstellen was diese überhaupt nicht vertreten oder sie als etwas darzustellen was sie einfach nicht sind.

  36. Sehr empfehlenswert zu diesem Thema sind die Bücher "Die Kunst des klaren Denkens" und "Die Kunst des klugen Handelns" von Rolf Dobelli. Zusammen finden sich da 104 kurze Texte zu Denkfehlern, wo sie herkommen und wie man sie vermeiden kann.

  37. Beweisfalle verwirrt mich. Versuche ich nicht zu verifizieren und zu falsifizieren? Wobei 2tes also die wiederlegbarkeit einer Hypothese wichtiger ist.? Solange ich es nicht widerlegen kann ist die Wahrscheinlichkeit das die Annahme korrekt ist höher. Oder habe ich das falsch verstanden?

  38. Leider sind diese Fake-Argumente ALLE überzeugend. Z.B. „Strohmann“
    „Mai sagt, ihr seid alle zu blöd, um Wissenschaft zu verstehen“
    Jetzt hat sie das Gelächter der Gruppe auf sich und kann einpacken!

  39. Entweder du bist vegan oder du hasst Tiere? Ich finde es jetzt nicht weithergeholt jemanden, der aus freiem Willen Tiere foltern lässt, weil er oder sie dadurch was Leckeres zu essen bekommt, als Tierhasser zu bezeichnen.

  40. Tatsächlcih finde ich den Zirkelschluss schwierig nachzuvollziehen, denn wenn ich sage "Ich bin ehrlich weil ich immer die Wahrheit sage." Klingt für mich nach nem logischen Schluss.
    Und wenn wir mal bei dem Beispiel bleiben: Wie sollte ich denn ohen Zirkelschluss dann begründen, warum ich ein ehrlicher Mensch bin?

  41. Nach dem Pfeifhasen konnte ich mich leider nicht mehr richtig konzentrieren. Aber ich meine ACH DU SCHANDE DAS IST DAS ABSOLUT TOLLSTE AUF DER GANZEN WELT.

  42. Frage an dich Mai:
    Glaubst du an die Wissenschaft oder glaubst du an Gott?
    Oder geht bei dir auch beides?
    Der Herr Jesus Christus segne dich auf dass du IHN erkennst!

  43. 3:48 hat mich an was erinnert was ich im Rahmen meines Studiums nicht ganz nachvollziehen konnte.
    Kannst du vielleicht Mal ein Video zu dem Thema Bedeutung der Medizin machen? Wenn man sich nämlich zB (ich glaube es war) Taberkulose Fälle im Laufe der Zeit ansieht, wurde eine Behandlung gegen Tuberkulose erst nach einem Rückgang der Krankheit etabliert…

  44. Kennst du die 52 Denkfehler und 52 Irrwege von Rolf Dobelli. Die Bücher haben mir schon einige Denkfehler genommen und rhetorische Tricks gezeigt? 🙂
    Und nein, ich werde nicht für Werbung bezahlt.

  45. Zu dem, was Du "post hoc, ergo propter hoc" nennst: Da gibt es strukturell verschiedene Namen für. Der mathematische Begriff wäre "Bijektivität". Außerdem finde ich eine alte philosophische Debatte dazu sehr wichtig: Beschäftige dich doch mal mit "nicht-aristotelischem Denken"! 😉 … Sehr gutes Video!

  46. Ich weiss nicht ob das ein Argumentthema ist oder nicht, aber, besonders beim Thema Greta. Während aktuell alle wegen Greta-Foto im ICE einen Wirbel machen, aber ihr Statement oder Botschaft für mehr Umweltschutz gewollt ignorieren. Es kommt mir immer vor, dass Menschen, die eigentlich über ein wichtiges Thema (die uns allen angehen) ansprechen wollen, zur totalen Sündenbock gemacht wird.

  47. Richard Dawnkis Gotteswahn kann ich nur empfehlen. 

    Es geht primär um Religion, jedoch lässt sich der Inhalt und der vermittelte Skeptizismus auf alles übertragen. Zudem ist das Buch extrem unterhaltsam.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *